GO AHEAD verwendet Cookies. Wenn Sie diese Seite weiter nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung laut unserer Datenschutzerklärung zu.
× Rechtsformen Über GO AHEAD Gründerblog Kontakt
Businessplan erstellen
Allgemein Planen & Gründen

Businessplan – Der Grundstein für deine Selbstständigkeit

Wenn du beruflich auf eigenen Beinen stehen möchtest, wirst du früher oder später unweigerlich über das Wort „Businessplan“ stolpern. Dabei fragst du dich, was es mit diesem besonderen Plan eigentlich auf sich hat. Wozu brauchst du ihn und was steht in dem Dokument drin? Wir bringen für dich Licht ins Dunkel!

Was ist ein Businessplan?

Ein Businessplan ist ein Dokument, das die Ziele deiner Unternehmensgründung beschreibt und den Weg dorthin skizziert. Es enthält sowohl den aktuellen Stand der Dinge (Was hast du bisher unternommen?) als auch einen Ausblick auf die Ziele (Was soll noch unternommen werden?). Kurzum: der Businessplan fixiert schriftlich deine Geschäftsidee und wie du diese erfolgreich in die Realität umsetzt. Bestenfalls erstellst du das Dokument bereits VOR dem offiziellen Schritt in die Selbstständigkeit – und nicht erst hinterher.

Wofür brauche ich das Dokument?

„Das liest sich doch eh keiner durch.“ – eine weitverbreitete Meinung. Genauso häufig ist auch die Annahme, dass ein Businessplan nur relevant ist, wenn du bei der Bank einen Kredit beantragen möchtest. Beides ist falsch!

Fakt ist, dass dieses grundlegende Dokument bei vielen Anlaufstellen im Gründungsprozess verlangt wird. Nicht nur der Bankangestellte wird dich beim Finanzierungsgespräch danach fragen. Auch der Gründungsberater, der Investor, Wettbewerbsveranstalter, ein interessierter Mitgründer oder möglicher Kooperationspartner wird sich anhand deines Businessplans ein genaueres Bild von deinem Unternehmen machen.

Und am allerwichtigsten: du solltest den Businessplan für dich selber erstellen. Ganz einfach aus dem Grunde, damit du dich als Gründer detailliert mit deinem Vorhaben auseinandersetzt und eine realistische Vorstellung zu folgenden Inhalten bekommst:

  • Überblick über deine anstehenden Aufgaben, d.h. was gehört alles zu einer Unternehmensgründung dazu. Was ist wichtig, was ist unwichtig. Der Businessplan verrät dir auf einen Blick, mit welchen Themen du dich beschäftigen musst. Von der anfänglichen Finanzierung bis hin zur späteren Vermarktung.
  • Chancen und Risiken, d.h. dass du dein zukünftiges Business ehrlich auf den Prüfstand stellst. Damit bewahrst du dich vor eventuellen bösen Überraschungen. Durch eine klare gedankliche Struktur wirst du besser sehen, welche Hürden dich gegebenenfalls erwarten und welche geschäftlichen Dinge dir vermutlich leichter gelingen werden.
  • Kontrolle und Steuerung, d.h. dass der Businessplan für dich eine Orientierungshilfe sein kann. Sobald einmal dein Geschäftsmodell formuliert und gründlich durchgerechnet ist, kannst du im stressigen Berufsalltag immer mal wieder auf die zusammengefassten Informationen zurückgreifen. Wie reagierst du zum Beispiel darauf, wenn plötzlich ein neuer Mitbewerber auf dem Markt ist? Wie wirkt sich das auf deine Geschäftszahlen aus? Im Businessplan sollten idealerweise auch solche Szenarien aufgeführt sein, die du dann den Umständen entsprechend jederzeit anpassen kannst.

Welche Punkte muss ich berücksichtigen?

Der Businessplan soll einen umfassenden Eindruck von deiner Geschäftsidee vermitteln. Daher solltest du die wichtigsten Aspekte deiner Unternehmensgründung genauer beleuchten:

  • Beschreibe im Businessplan dein Produkt bzw. die Dienstleistung, die du anbieten möchtest. Was ist dein Alleinstellungsmerkmal?
  • Stelle dich bzw. dein Gründerteam vor.
  • Analysiere den Markt (inkl. Mitbewerber) und leite deine Preisstrategie ab.
  • Wähle die geeignete Rechtsform für dein Business aus.
  • Definiere deine Zielgruppe und überlege dir, wie du deine Kunden erreichst.
  • Rechne aus, wie viel Startkapital du benötigst. Berücksichtige dabei deine Ersparnisse und auch die laufenden Kosten, die auf dich zukommen.
  • Erstelle einen soliden Finanzplan. Dieser wird entscheidend sein, wenn du finanzielle Unterstützung brauchst und Fördermittel beantragen möchtest.

Wie lang ist ein Businessplan?

Ein Businessplan kann auf einer Din-A4-Seite abgehandelt werden – oder auch zu einem richtigen Wälzer mit 50 Seiten oder mehr heranwachsen. Das Dokument kann ein reiner Text sein, aber auch Bilder, Diagramme oder Grafiken enthalten. Es kann von einem Fachmann grafisch gestaltet werden oder auch ein einfacher Text in einer Word-Datei sein. Ein Businessplan kann gedruckt vorliegen oder auch als PDF-Datei. Du merkst: Ein Businessplan ist das, was du daraus machst und hängt von deiner persönlichen Zielsetzung ab!

Wer kann mir beim Schreiben helfen?

Es kursieren eine Menge Vorlagen im Internet und viele Ratgeber versprechen, wie du in nur wenigen Schritten zum perfekten Businessplan gelangst. Doch schau genau hin, ob das wirklich das Richtige für dich ist. Ein Businessplan sollte ein individuelles Dokument sein, das sich nicht nach Schema F erstellen lässt. Und vor allem: ein Businessplan braucht Zeit. In einer einzigen langen Nacht hat wohl noch niemand ein aussagekräftiges Dokument geschrieben.

Doch was tun, wenn der Respekt vorm Schreiben zu groß ist und du Angst davor hast, etwas Wichtiges zu vergessen? Du kannst dir natürlich Hilfe holen, etwa bei Gründungsberatern. Sie wissen, worauf es ankommt:

  • Drück dich verständlich und sachlich aus, damit andere deine Gedankengänge nachvollziehen können.
  • Strukturiere deine Kapitel und orientiere dich am gängigen Aufbau eines Businessplans.
  • Nutze aktuelle Daten und arbeite gründlich. Akkurate Zahlen, seriöse Quellen und eine einwandfreie Rechtschreibung sind das A&O.
  • Vermeide eine reine „Textwüste“. Reiner Text erschlägt den Leser. Bilder, Diagramme und ein ansprechendes Design lockern den Inhalt auf.

Du suchst Unterstützung beim Erstellen deines Businessplans?

Die Gründerakademie von GoAhead ist der digitale Begleiter für deine Gründung:

  • Ein Gründungsberater begleitet dich in einem Schritt-für Schritt-Online-Kurs beim Erstellen deines Business- und Finanzplans.
  • Regelmäßig gibt es Live-Webinare, in denen du persönlich deine Fragen mit einem Gründungsberater klären kannst.
  • In 60 Tagen wirst du durch alle wichtigen Inhalte geführt. Danach hast du ein gutes Fundament, um mit deinem Business durchzustarten und selbstständig Geld zu verdienen.

Beitragsbild: NicoEINino

keine Kommentare

    Kommentar schreiben