GO AHEAD verwendet Cookies. Wenn Sie diese Seite weiter nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung laut unserer Datenschutzerklärung zu.
× Rechtsformen Über GO AHEAD Gründerblog Kontakt
Selbstständigkeit wagen, Ängste überwinden
Allgemein Impulse Planen & Gründen

Selbstständigkeit – Was hält dich noch auf?

Du hast die Ausbildung gut gemeistert oder einen Studienabschluss in der Tasche? Glückwunsch, jetzt bist du startklar für das Berufsleben! Eigentlich würdest du dich auch gern selbstständig machen – aber irgendwas hindert dich daran.

Du bist in guter Gesellschaft, wenn du lieber Bewerbungen schreibst und auf eine Festanstellung hoffst. Denn die Mehrheit der jungen Deutschen scheut davor zurück, auf eigenen Beinen zu stehen und sich eine eigene Existenz aufzubauen. Und das, obwohl Sendungen wie „Die Höhle der Löwen“ (VOX), „Das Ding des Jahres“ (ProSieben) oder das amerikanische Format „Shark Tank“ sich großer Beliebtheit erfreuen. Im Fernsehen scheint das mit der Selbstständigkeit ganz einfach zu sein: eine tolle Businessidee haben und loslegen.

Aber was genau sind nun die größten Hürden in punkto Existenzgründung? Wir zeigen dir, wie du deine Bedenken überwinden kannst. Für jedes Problem gibt es eine Lösung.

Fehlendes Startkapital

Du fragst dich: woher nehmen, wenn nicht stehlen? Dir fehlt das nötige Geld, um ein Business zu starten und davon zu leben. Es ist natürlich richtig, dass du ein gewisses Eigenkapital für dein unternehmerisches Vorhaben brauchst. Solltest du über keine eigenen finanziellen Mittel verfügen, gibt es zum Glück immer Möglichkeiten, an Geld heranzukommen: staatliche Förderprogramme, zinsgünstige Kredite und Förderdarlehen gibt es zum Beispiel bei der KfW-Bank. Und sogar die Agentur für Arbeit vergibt Gründerzuschüsse.

Angst zu scheitern

Sicherheit geht über alles. Nicht nur beim Thema Datenschutz. Hierzulande ist die Angst vor Risiken und vorm Scheitern allgemein sehr groß. Typisch deutsch, könnte man sagen. Denn schaut man beispielsweise rüber in die Staaten, sieht man schnell, dass hier eine ganz andere Gründer- bzw. „Scheiter-Mentalität“ herrscht. Es ist okay, Fehler zu machen. Und es ist vollkommen in Ordnung, von missglückten Versuchen zu erzählen. „Wer nicht wagt, der nicht gewinnt“, diese Redensart solltest du dir ruhig zu Herzen nehmen. Selbst wenn es mit der Selbstständigkeit nicht klappen sollte, hast du es zumindest versucht und kannst stolz darauf sein. Einen Plan B – sprich: einen sicheren Job zu finden – gibt es immer.

Kein Rückhalt bei Freunden und Familie

Ja, es stimmt: Mit Unterstützung ist es tausendmal einfacher, etwas zu wagen und etwas zu unternehmen. Doch selbst wenn du deine besten Freunde und dein familiäres Umfeld nicht von deiner beruflichen Idee überzeugen kannst, kannst du woanders Rückhalt bekommen. Vielleicht findest du ja in Gründernetzwerken einen interessierten Mitgründer? Oder du sprichst auf Branchenevents mit Profis, die dein Business richtig einschätzen und dir gute Ratschläge geben können.

Ungenügendes Wissen

Es fängt schon in der Schule an: Mathe, Geschichte und Biologie lernst du bis zum Umfallen – aber wo bitte ist das Fach „Entrepreneurship“? Woher sollst du wissen, wie das mit der Selbstständigkeit geht? Es gehört viel Know-how und Geschick dazu, eine eigene Firma aufzubauen und zu leiten. Selbst wenn du gut mit Zahlen umgehen kannst, bedeutet das noch lange nicht, dass du gewappnet bist für die anstehenden betrieblichen und kaufmännischen Aufgaben. Doch das fehlende Wissen kannst du dir aneignen. Geh im ersten Schritt gern zu einer Gründungsberatung für ein kostenloses Erstgespräch, etwa bei der Industrie- und Handelskammer. Sie können dir sagen, welche Kenntnisse du benötigst und welche Weiterbildungsmöglichkeiten es für dich gibt.

Keine Vorbilder und kein Mentor

Es ist hilfreich, ein Vorbild zu haben, an dem man sich orientieren kann und der dir eine bestimmte Richtung im Leben vorgibt. Das kann die eigene Mutter sein, ein ehemaliger Chef oder auch eine berühmte Persönlichkeit. Doch selbst, wenn du niemanden hast, in dessen Fußstapfen du treten möchtest, kannst du dir jemanden an deine Seite nehmen. Die Gründerakademie von GoAhead kann zum Beispiel dein persönlicher Wegbegleiter in die Selbstständigkeit sein. Wie ein Mentor fördert und fordert dich unsere Online-Akademie und gibt dir Antworten auf deine Fragen. Zu jeder Zeit.

Keine Ideen

Du bist zwar davon überzeugt, dass Selbstständigkeit „dein Ding“ ist. Aber dir fehlt die zündende Idee, was genau du eigentlich machen möchtest. Auch das kommt vor. Wenn du im Vorfeld keine konkrete Geschäftsidee haben solltest, hol dir einfach mal Inspirationen auf Gründerveranstaltungen oder Fachmessen. Du wirst schnell ein Gespür dafür bekommen, in welche Richtung es für dich gehen könnte und was für dich machbar ist.

Du willst in die Selbstständigkeit starten?

Die Gründerakademie von GoAhead ist der digitale Begleiter für deine Gründung, den du jederzeit konsultieren kannst. Du sparst hierbei eine Menge Geld und bekommst gleichzeitig alle Infos, die du für deine Existenzgründung brauchst:

  • Video-Tutorials begleiten dich Schritt für Schritt bei der Umsetzung deines Business- und Finanzplans.
  • Regelmäßig gibt es Live-Webinare, in denen du persönlich deine Fragen mit einem Gründungsberater klären kannst.
  • In 60 Tagen wirst du durch alle wichtigen Inhalte geführt. Danach hast du ein gutes Fundament, um mit deinem Business durchzustarten und selbstständig Geld zu verdienen.


Beitragsbild: AndreyPopov