GO AHEAD verwendet Cookies. Wenn Sie diese Seite weiter nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung laut unserer Datenschutzerklärung zu.
× Gründerakademie Rechtsformen Über GO AHEAD Gründerblog Kontakt
Mitgründer finden – Biete Geschäftsidee, suche Teampartner
Allgemein Impulse Planen & Gründen

Mitgründer finden – Biete Geschäftsidee, suche Teampartner

Team-Gründung ist Trend. Und das nicht ohne Grund: Wer gemeinsam mit anderen ein Unternehmen auf die Beine stellt, teilt das Arbeitspensum, die Verantwortung und das unternehmerische Risiko. Aber passen muss es. Andernfalls drohen Kompetenzrangeleien und persönliche Konflikte. Im ungünstigsten Fall scheitert gleich die ganze Gründung. Es lohnt sich also, bei der Mitgründer-Suche ganz genau hinzuschauen.

Wenn es ums Thema Team-Gründung geht, liest man in Artikeln, Ratgebern und Blogs immer denselben Vergleich: Gemeinsam ein Unternehmen zu gründen, ist ungefähr so wie eine Ehe zu führen. Hat man sich einmal für einander entschieden, verbringt man einen Großteil seiner Zeit zusammen und kommt aus der Sache auch nicht so einfach wieder raus.

Drum prüfe, wer sich ewig bindet

Ein Mitgründer will mit Bedacht gewählt sein. Selbst eine langjährige Freundschaft oder verwandtschaftliche Beziehungen sind kein Garant dafür, dass es mit der gemeinsamen Startup-Gründung auch klappt. Wer auf der Suche nach einem geeigneten Partner für die Existenzgründung ist, darf sich natürlich ein wenig von Sympathien leiten lassen. Mit jemandem, den du nicht ausstehen kannst, wird die Gründung mit Sicherheit ein kurzes Vergnügen. Aber: Allein die Tatsache, dass dir jemand sympathisch ist, reicht noch lange nicht aus, um gemeinsam unternehmerisch erfolgreich zu werden.

Must-have: Das komplementäre Etwas

Wenn dein Mitgründer genau dieselben Kompetenzen mitbringt wie du, dann kannst du von einer Gründung im Team nur wenig profitieren. Viel besser ist es, wenn ihr euch fachlich ergänzt – wenn also Mitgründer Nr. 1 zum Beispiel kaufmännisches Know-how mitbringt, während Mitgründer Nr. 2 ein IT-Experte ist. Komplementäre Kernkompetenzen nennt sich das. Um einen geeigneten Mitgründer finden zu können, musst du dir also erst einmal Klarheit darüber verschaffen, wo deine Stärken liegen und auf welchem Gebiet du Schwächen zu kompensieren hast. Aus diesem “Aufrüstungsbedarf“ ergibt sich dann ein Anforderungsprofil für potenzielle Mitgründer.

Must-have: Gleiche Werte, gleiche Ziele

Gründer mit unterschiedlichen Kompetenzen haben gute Erfolgsaussichten. Bei Gründern mit unterschiedlichen Werten und Visionen, sieht das anders aus: Im Kern solltest du dir mit deinem Mitgründer einig sein; andernfalls ist Streit vorprogrammiert. Ein Tipp: Ob in grundlegenden Fragen zur Vision, zur Geschäftsidee und zu deinen Zielen Einigkeit besteht, findest du heraus, wenn ihr gemeinsam an eurem Businessplan schreibt.

Must-have: Mut zur Offenheit

Gute Zusammenarbeit ist nicht zuletzt eine Frage des Vertrauens. Menschen, die gemeinsam gründen, müssen sich auf einander verlassen können; Voraussetzung dafür ist ein offener und ehrlicher Umgang. Das bedeutet, dass du in der Lage sein musst, Kritik offen zu äußern – und dass du im Gegenzug auch fähig bist, selbst mit Kritik umzugehen. Wer von Beginn an eine vernünftige und offene Diskussions-Kultur pflegt, schafft ein Umfeld, in dem Ideen, Gedanken und Bedenken transparent gemacht werden können.

Must-have: Feuer und Flamme für deine Idee

Der perfekte Mitgründer ist von deiner Geschäftsidee ebenso begeistert wie du und begreift das Projekt auch als sein eigenes. Denn das Engagement und Durchhaltevermögen, das für eine Startup-Gründung benötigt wird, kann man nur dann aufbringen, wenn man für das gemeinsame Unterfangen brennt. Schließlich möchtest du vermeiden, dass dein Mitbegründer abspringt, sobald es einmal stressig und anstrengend wird, und darauf pocht, dass es ja eigentlich ursprünglich seine Idee war.

Must-have: Das richtige Timing

Es hilft nichts: Wenn du den perfekten Mitgründer gefunden hast, der aber weit entfernt wohnt und gerade erst ein Kind bekommen hat, dann stimmt das Timing einfach nicht. Gerade in der Gründungsphase ist – auch in Zeiten von Skype-Konferenzen und Co. – die räumliche Nähe ein dickes Plus. Und weil eine Gründung sehr zeitintensiv und eben kein Nine-to-five-Job ist, müssen alle Beteiligten in der Lage sein, im Notfall auch mal Nachtschichten und Überstunden einzuschieben.

Hast du im Team gegründet? Wie hast du deine Mitgründer gefunden? Wir freuen uns über deine Kommentare!

Beitragsbild: © dima_sidelnikov

1 Kommentar

    Kommentar schreiben