GO AHEAD verwendet Cookies. Wenn Sie diese Seite weiter nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung laut unserer Datenschutzerklärung zu.
× Gründerakademie Rechtsformen Über GO AHEAD Gründerblog Kontakt
eigenen Laden eröffnen
Allgemein Planen & Gründen

Du willst deinen eigenen Laden eröffnen? 5 wichtige Tipps

Dein eigener Chef, einen eigenen Laden eröffnen – klingt verlockend, bedeutet aber auch viel Vorbereitung. Wir verraten dir, worauf du bei der Gründung eines eigenen Geschäfts achten solltest. Egal ob du von einer Boutique, einem Bioladen oder einem kleinen Büdchenkiosk träumst. Hier sind 5 Tipps für deinen Weg in die Selbstständigkeit.

Der stationäre Einzelhandel gehört nach wie vor zu den stärksten Wirtschaftszweigen. Doch bevor du in dieser Branche Geld verdienen und erfolgreich sein kannst, gibt es im Vorfeld einige wichtige To-dos zu erledigen. Je gewissenhafter du dich mit den folgenden Gründungsthemen auseinandersetzt, desto besser wird dein Traum „einen eigenen Laden eröfnnen“ später funktionieren.

Eigenen Laden eröffnen: Hab die Trends und die Konkurrenz im Blick

Zuallererst solltest du eine möglichst genaue Vorstellung davon haben, was du eigentlich verkaufen möchtest – und an wen. „Irgendwelche Klamotten in irgendeinem Modeladen“ ist wenig präzise und wird auch für zukünftige Kunden wenig interessant sein. „Handgemachte Deko-Artikel aus Skandinavien“, die du in einem modernen Shop im Künstlerviertel anbietest, erscheint da schon durchdachter und vielversprechender. Achte bei deinen Plänen auf angesagte Trends, die das Potenzial haben, sich auch langfristig zu etablieren. Und hab vor allem die Wettbewerber im Blick. Der x-te Unverpacktladen im selben Bezirk wird wenig Sinn machen, wenn die Konkurrenz schon vor dir Fuß gefasst hat. Schau dir den Einzelhandel bei dir vor Ort an, beobachte, wo welche Kunden einkaufen gehen und versuche herauszufinden, wo es Bedarf an deinen Waren geben könnte.

Werde als Ladenbesitzer zum Allrounder

Bevor du dich dazu entschließt, dich mit einem eigenen Business selbstständig zu machen, mach dir bewusst, welche Vielzahl an Aufgaben als Ladenbesitzer auf dich zukommen. In Personalunion bist du nicht nur Verkäufer, sondern auch Wareneinkäufer, kaufmännischer Buchhalter, Kundenberater, Werbetreibender, Lagerist und gegebenenfalls auch Personalchef. Es ist nicht schlimm, wenn du zum jetzigen Zeitpunkt noch kein Experte auf allen Gebieten bist. Zum einen kannst du dir fehlendes Wissen mit Fachliteratur aneignen oder du besuchst Gründungsseminare mit entsprechenden Themenschwerpunkten. Zum anderen kannst du dir professionelle Unterstützung suchen, z. B. bei Gründungsberatern, die dich beim Weg in die Selbstständigkeit an die Hand nehmen.

Lage, Lage Lage… Treffe die richtige Standortwahl für deinen Laden

Es klingt banal, doch es entscheidet über deinen späteren Erfolg oder Misserfolg: den richtigen Standort und das richtige Lokal für deinen Laden finden.  Es kann eine Weile dauern, bis du die für dich perfekte Location gefunden hast. Such lieber etwas länger, als voreilig irgendwo einen Miet- oder Pachtvertrag zu unterschreiben. Analysiere genau, ob z. B. der Stadtteil zu deiner Zielgruppe passt. Wen möchtest Du ansprechen? Die jungen Studenten im hippen Alternativviertel, mit weniger Kaufkraft? Oder spekulierst du an einer geschäftigen Kreuzung mit zahlungskräftiger Laufkundschaft? Oder soll es die ruhige Wohngegend mit entspannten Stammkunden werden?

Du willst deinen eigenen Laden eröffnen? Die Lage ist entscheidend!

Du wirst abwiegen müssen, wie viel dir ein zentral gelegener Laden mit höherer Miete wert ist bzw. ob du dir so eine Räumlichkeit leisten kannst. Eventuell rechnet sich eine kleinere Ladenfläche in zweiter Reihe eher für dich. Übrigens: Ein kleineres Geschäft spart nicht nur bei der Miete sondern auch beim Wareneinkauf. Wie das? Weniger Platz bedeutet auch weniger Regale, die schneller mit Ware gefüllt sind.

Wenn du dich schwer damit tust, ganz bei null mit der Standortsuche anzufangen, überleg einfach mal, ob eventuell auch eine Geschäftsübernahme für dich in Frage kommt. Der Gründungsprozess verschlankt sich dadurch ungemein – aber aufgepasst: Erkundige dich, warum die alten Ladenbesitzer ihr Business aufgeben wollen. Etwa altersbedingt? Oder weil es in der Straße gar keine Kundschaft gibt?

Halte dich an Richtlinien und rechtliche Vorgaben

Je nachdem, in welchem Bundesland du lebst und deinen eigenen Laden eröffnen möchtest, gibt es unterschiedliche Richtlinien. Informiere dich direkt zu Beginn deiner Gründung, worauf du in deiner Stadt achten musst. Das betrifft u.a.

  • das Wettbewerbsrecht
  • die Preisgabenverordnung
  • den Lebensmittelschutz und die Hygienevorschriften – wenn du mit Lebensmitteln handelst

Darüber hinaus ist es äußerst ratsam, dein Ladenlokal direkt von der  Bauaufsichtsbehörde überprüfen zu lassen. So umgehst du im Nachhinein kostspielige Umbaumaßnahmen bei etwaiger Nichteinhaltung von bauamtlichen Auflagen.

Außerdem solltest du dich als Ladenbesitzer ausreichend absichern. Folgende Versicherungen sind dabei besonders wichtig:

  • Betriebshaftpflicht
  • Geschäftsversicherung, wie beispielsweise Brandschutz
  • Rechtsschutz

Last but not least, entscheide dich für eine passende Rechtsform. Gründest du allein oder mit mehreren? Möchtest du privat haften oder lieber mit dem Geschäftsvermögen? Was es alles beim Thema Rechtsform zu berücksichtigen gibt, erfährst du in einem guten Überblick hier.

Hab deine Zahlen von Anfang an im Blick

Es nützt die tollste Geschäftsidee nichts, wenn du von deinem Business nicht leben kannst. Das A & O in der Selbstständigkeit ist es, immer deine Zahlen im Blick zu haben. Wie finanzierst du deinen Laden? Wie viel Eigenkapital bringst du zu Beginn mit? Wie setzen sich die laufenden Kosten zusammen, bestehend aus Miete, Wareneinkauf und Personal? Mit welchem Umsatz rechnest du?

Du hast im Gründungsprozess immer die Möglichkeit, zusätzliche finanzielle Mittel in Form von Gründerkrediten oder Förderprogrammen zu bekommen. Doch für die Finanzspritze musst du nicht nur mit einer wasserdichten Geschäftsidee überzeugen können, sondern auch einen glaubwürdigen Businessplan vorlegen. Dieses Dokument beinhaltet alle wichtigen Zahlen und Fakten zu deinem zukünftigen Laden, u.a.

  • dein Alleinstellungsmerkmal
  • eine solide Marktanalyse
  • einen fundierten Finanzplan
  • die Definition deiner Zielgruppe
  • Werbe- bzw. Marketingmaßnahmen

Im Übrigen dient dir der Businessplan auch als eigene Orientierungshilfe um deinen eigenen Laden zu eröffnen. Einmal erstellt, ist er dein persönliches Nachschlagewerk für die nächste Aufgabe als eigener Chef.

Möchtest du dich beim Weg in die Selbstständigkeit von Profis begleiten lassen? Dann auf in die GoAhead Gründerakademie

Beitragsbild: PIKSEL

1 Kommentar

  • Christoph
    26. September 2019 at 11:48

    Danke für deine sehr hilfreichen Tipps.
    Ein guter Freund von mir hat vor drei Jahren einen eigenen Laden eröffnet, doch er hat nicht die richtige Standortwahl für seinen Laden gewählt und hat dadurch einen sehr großen Verlust gemacht.

Kommentar schreiben